Laura Manfredi, Italien: Im Nirgendwo (Kunstmeditation)

Die südtiroler Künstlerin Laura Manfredi hat einen der Excellence-Jury-Preise bei der internationalen Ausstellung „Faszination weltweiter Kunst, Farbe und Meditation“ (2018) in Köln, Weißenthurm und Kobern-Gondorf gewonnen. Laura Manfredi lässt in ihrem kleinformatigen Kunstwerk „Nowhere Diary“ die persönliche Befindlichkeit des Betrachters einfließen. Mit den Mitteln der künstlerischen Reduktion dringt sie in das Unbewusste der menschlichen Seele ein. Wenige abstrakte Linien stellen eine Blume in Beziehung zu einer imaginären Landschaft.

 

Laura Manfredi: Nowhere Diary

Laura Manfredis Bild hat eine Größe von 10 x 10 cm. Wenn du auf das Bild klickst, kannst du es annähernd in Originalgröße betrachten. Am Ende des Beitrags findest du einen Link für eine Vergrößerung des Kunstwerks. Auf Wunsch kannst du die Vergrößerung in einem anderen Browserfenster öffnen und das Bild neben dem Text der geführten Kunstmeditation betrachten.

 

Laura Manfredi 1, Italy, Nowhere Diary #1, 2018, Linocut, 10 x 10 cm

Laura Manfredi, Italy, Nowhere Diary #1,2018, Linocut, 10 x 10 cm

 

Einstimmung in die Kunstmeditation:

  • Schließe deine Augen und beobachte bzw. höre deinen Atem so lange, bis du angenehme Ruhe in dir spürst.
  • Worum geht es in dem Bild? Vergegenwärtige dir dazu den Titel des Bildes!
  • Vertiefe dich in den beigen Farbton!
  • Welche Assoziationen ruft er spontan bei dir hervor? Vielleicht Weichheit, Sand, Leerheit?
  • Was kannst du außer der beigen Farbe entdecken und was mag es bedeuten?

Auf einer scheinbar entmaterialisierten Farbfläche ist eine bizarre Spur in Form von weißen Linien sichtbar. In ihrer gegensätzlichen Wirkung zu der minimalistischen Spur wird die Farbe selbst zum Gegenstand. Ihr sinnliches Erscheinen hängt von der Wahrnehmung des Betrachters ab.

  • Welche Maltechnik wird zur Darstellung des Themas verwendet? Inwiefern passen Malstil und Technik zur tieferen Aussage des Bildes (siehe unten)?

Genuss- und Achtsamkeitsmeditation mit dem Kunstwerk von Laura Manfredi

  • Durch welche Flächen wird das Bild unterteilt? Wo fällt Licht, wo Schatten?
  • Wie wirken die weißen Linien auf dich? Malerisch, lichtvoll, duftig, bizarr?
  • Wie sind sie kompositorisch angeordnet?
  • Woran erinnern sie dich? Kalligraphie, Reptil, Fluss, Milch, welkende Blume?
Detail aus dem Bild „Nowwhere Diary“ der italienischen Künstlerin Laura Manfredi

Detail aus dem Bild „Nowwhere Diary“ der italienischen Künstlerin Laura Manfredi

Laura Manfredis minimalistische Neigung zeigt sich in ihrem gesamten Schaffen. Gegenständlichkeit ist zwar erkennbar, wird aber gleichzeitig in malerischer Weise verdrängt und in einen schwebenden Sandton verwandelt, welcher den Akt einer Zerstäubung impliziert. Weich und sanft sinkt der Blick in das monochrome Farbfeld und spricht das Unbewusste an. Das Verhältnis von der weißen Spur zu dem Farbfeld erscheint minimalistisch und deutet auf Askese, vielleicht auch auf einen angenehmen Duft.

  • Woran erinnert dich das Bild im ganz persönlichen Sinn?

Die Symbolsprache des Bildes muss jeder für sich selbst entschlüsseln, weshalb wir nicht detailliert auf sie eingehen.

  • Vertiefe dich noch einmal in das Kunstwerk? Was kannst du Neues entdecken?
  • Was erscheint rätselhaft und geheimnisvoll in dem Bild?

Mit künstlerischem Empfinden für die Schönheit bizarrer Landschaftsformen beantwortet die Künstlerin in ihrem Bild die Frage nach optischer Tiefe. In Abhängigkeit von der Tageszeit und dem Licht, können die Eindrücke von einem Bild sehr unterschiedlich sein.

  • Worin besteht die emotionale Botschaft der Künstlerin? Spüre dich intuitiv in das Kunstwerk hinein. Entdecke die Poesie von Energie und Entspannung, welche in der Farbigkeit verkörpert sind!
  • Infolge des achtsamen Betrachtens bist du jetzt konzentriert und entspannt. Du bist jetzt Kunst und spürst ihren Zauber!

 

Bildaufbau und Maltechnik im Kunstwerk von Laura Manfredi

 

 

Klein ist groß: Laura Manfredis Linolschnitt hat einen der Excellence-Jury-Preise der Internationalen Kunstinstallation 2018 gewonnen!

Klein ist groß: Laura Manfredis Linolschnitt hat einen der Excellence-Jury-Preise der Internationalen Kunstinstallation 2018 gewonnen!

 

Ausgangspunkt der linearen Komposition war für die Künstlerin eine schöne dreidimensionale Blume, welche sie in ihrer Form bis zur Abstraktion reduziert hat. Es bleibt die Essenz der Blume als Idee des Wachsens und Vergehens wie eine Spur im Sand. Weiße Linien scheinen gleich einem Reptil auf beige-grauem Hintergrund zu kriechen. Dicht beieinander laufen sie von oben und von links nach rechts in das Farbfeld hinein. Dann biegen sie nach unten ab und enden mit zwei Linien kurz vor dem Mittelpunkt des Quadrates.

Der untere Teil der Bildfläche bleibt unberührt. Eine weiße Spur, welche nach kurzem Weg auf unerklärliche Weise endet und den Betrachter herausfordert, das Rätsel zu lösen. Ein flüchtiger Blick im Vorbeigehen nimmt nichts wahr. Man muss sich Zeit nehmen und verweilen. Nur der achtsame Betrachter kommt in den Genuss dieser stillen Komposition.

Die wenigen weißen Linen sind mit einem feinen Linolmesser aus der Platte geschnitten, weiter nichts. Genial einfach! Auch die Farbe ist fast ganz zurück genommen und versinkt in einem Hellgrau. Somit muss der Betrachter schon näher an das Bild herantreten, um die zarten Tagebucheintragungen in künstlerischer Symbolschrift zu erkennen. Aber es lohnt sich.

 

Klein ist groß: Laura Manfredis Kunstwerk in einer Vergrößerung

Per Klick auf den Link kannst du das kleinformatige Bild in einer Vergrößerung betrachten. Nutze dann bitte die „+Lupe“ dazu:

Laura Manfredi, Italien: Nowhere Diary (Vergrößerung)

Übrigens malt Laura Manfredi – wie alle Künstlerinnen – auch große Bilder!

Kleinformatige Bilder eignen sich auch als außergewöhnliche Geschenke für festliche Anlässe!

 

Copyright: Gabriele Walter + Kurt Ries, Königswinter bei Bonn

 

 

.

Bitte nutzen Sie das Gästebuch für Ihre Kommentare!

Translate

KOSTENLOSES GESCHENKBUCH!
www.bernsteinrose-blog.de / www.meditaterra.de

Als Buchautorin und Journalistin arbeitet Gabriele Walter mit dem Künstler und Grafiker Kurt Ries zusammen. In ihrem Reise- und Relaxblog helfen sie den Lesern, im Sinne der Selbstfürsorge und Prävention Stressverhalten zu korrigieren und sich Energie, Lebensfreude und mentale Kraft zuzuführen. Dabei fördern sie auch Kunst und Muse. INFOS oberste Menüleiste: Referenzen, Über uns, Blog-Überblick, GRATIS-GRUSSKARTEN + ANLEITUNGEN ZUM RELAXEN, KUNSTEVENTS

Kunst genießen!

Kleinformatige Bilder von Künstlern aus aller Welt

u.a. Collagen Holzschnitt Linolschnitt Kupferstich Holzstich Radierung Lithographie Ölbilder Aquarelle Zeichnungen Pastell Mixed Media Digitaldruck