Norwegen: Bunte Häuschen auf Schären und Riffen (5)

Draußen in den kleinen Fjorden, wo die Holzhäuschen auf kargen Klippen verteilt sind oder sich hinten im Kiefernwald verstecken, fängt man das ganze Kaleidoskop der nördlichen Meeresexotik ein. Und außerdem kann man auf den Schäreninselchen wandern und an einsamen Stränden Robinson spielen.

Norwegen-Folge-Beiträge: Das Weiß der Kapitäne

Im August rauchen die Kamine

Weiße Holzhäuser an den Klippen am norwegischen Skagerrak

Auf den Klippen hocken die Fischerhäuser am Skagerrak

Hier wächst der Tang im kristallinen Wasser unheimlich aus den Tiefen. Quallen hocken wie Seerosen auf seinen Zweigen. Endlich duftet es in den Buchten stark nach Fisch, und bereits im August rauchen die Kamine.

In dieser Gegend, wo man sich in Ferienhäusern und Blockhütten einmietet, haben die Norweger ihre Fischerkaten gelb, blau, rot, grün und natürlich auch weiß gestrichen. Die Brücke, die zum Inselchen Risoy führt, wirkt wie eine Puppenstubenausgabe der Manhattan Bridge in New York.

Man merkt es fast nicht…

Holzbrücke zu einer Schäreninsel mit Holzhaussiedlung in Norwegen

Holzbrücke zu einer Schäreninsel mit Holzhaussiedlung

Und auch am Hafen im Lyngorporten schwingt sich zu dem Riff ein Brückchen hinüber. Dort wurde eine bunte Holzhaussiedlung im Rondellstil neu erbaut. Malerisch, wie alt alles wirkt. Das können die Norweger gut, man merkt´s fast nicht.

Jedes Haus hat einen Bootsteg und natürlich auch ein Boot. Einige sind Ferienhäuser und die anderen bietet der Taxifahrer feil. Von Lyngorporten fährt ein Taxiboot zur Insel Lyngor. In dem einst zum besterhaltenen Dorf Europas gekürten Inselort gibt es nur Fußwege. Die Dorfbewohner – reiche Kapitäne und Fischer – erreichen ihn mit der eigenen Jacht.

Norwegen wirkt nicht nur grandios durch den Reichtum der Natur, sondern auch durch die Behaglichkeit seiner Häuser. Letzteres ist ein Schlüsselwort für die Menschen in einem Land, in dem ein Wintertag bis zu dreizehn Stunden kürzer sein kann als ein Hochsommertag.

Über das Sehnen und Verlangen

Fischerhäuser in einer neuerbauten Holzhaussiedlung in Norwegen

Fischerhäuser in einer neuerbauten Holzhaussiedlung in Norwegen

Der Eintritt zu den weißhölzernen Wohnschlösschen ist für den, der nur mal gucken will (vgl. Landhausstil), frei. Wer jedoch dem Harfenspiel der Sirenen erliegen will, muss für seinen Ferienspaß fleißig sparen. Eine alte Kapitänsvilla im Hinterland der Seeperlen kostet ein Vermögen, vorn am Wasser schlagen die Wogen um etliche Golddukaten höher.

Fischerboot und Fischer: Fischeridylle an Norwegens Südküste

Fischeridylle an Norwegens Südküste

Die Schnellfähre entführt den Urlauber von Kristiansand flugs aus seinen Träumen. Zweieinhalb Stunden hat man Zeit, über sein Sehnen und Verlangen zu grübeln. Bei der Ankunft in Dänemark bleibt ein weißes Fährschiff zurück. Unsagbar weiß wie die Villen der Kapitäne… oder wie im Mittsommer die hellen Nächte, die bescheidenen „weißen“ Wunder der Natur.

 

Lesen Sie auch die anderen Beitragsreihen über Holzhäuser in aller Welt!

 

.

Bitte nutzen Sie das Gästebuch für Ihre Kommentare!

Translate

KOSTENLOSES GESCHENKBUCH!
www.bernsteinrose-blog.de / www.meditaterra.de

Als Buchautorin und Journalistin arbeitet Gabriele Walter mit dem Künstler und Grafiker Kurt Ries zusammen. In ihrem Reise- und Relaxblog helfen sie den Lesern, im Sinne der Selbstfürsorge und Prävention Stressverhalten zu korrigieren und sich Energie, Lebensfreude und mentale Kraft zuzuführen. Dabei fördern sie auch Kunst und Muse. INFOS oberste Menüleiste: Referenzen, Über uns, Blog-Überblick, GRATIS-GRUSSKARTEN + ANLEITUNGEN ZUM RELAXEN, KUNSTEVENTS

Kunst genießen!

Kleinformatige Bilder von Künstlern aus aller Welt

u.a. Collagen Holzschnitt Linolschnitt Kupferstich Holzstich Radierung Lithographie Ölbilder Aquarelle Zeichnungen Pastell Mixed Media Digitaldruck