Insel Skopelos: Klostergeflüster und grüne Bergwälder (5)

Tal mit dem Prodromou-Kloster auf der Insel Skopelos

Empfehlenswert ist in jedem Fall der Ausflug zu den zahlreichen Klöstern oberhalb der Inselhauptstadt Skopelos. An der flachen Seite der Hafenbucht mit den vielen preiswerten Gartenpensionen führt ein Fahrweg hinauf – unterwegs die herrliche Aussicht auf die Stadt. In dem trunkenen Blau von Himmel und Meer scheinen die malerischen Klöster über den Klippen zu schweben. … MEHR LESEN

Sporadeninsel Skopelos: Im Zauber verwunschener Gassen (4)

Insel Skopelos: weiße Kirche am Hafen im Hauptort der Insel

Wir verlassen das Schiff in Skopelos-Stadt – ein anmutiger Irrgarten aus gepflasterten Gässchen und Treppchen. Die schiefergedeckten Häuser sind ineinander verschachtelt, geradezu theatralisch bauen sie sich zur Hafenkulisse auf. Auf dem Weg nach Skopelos-Hafen legt die Fähre einen Zwischenstopp in Lutraki ein, das am westlichen Zipfel der Insel liegt. Oben am Berg das steile Dorf Glossa. … MEHR LESEN

Die Klosterroute auf Skiathos: Mit Weihrauch und Ikonen (3)

Nördliche Sporadeninseln - Kloster Evangelista auf der Insel Skiathos in Griechenland - Schieferkuppel mit Tauben

Wer die Schönheit der Insel Skiathos entdecken will, sollte sich von dem Rivieraasphalt auf die verwegenen, schlaglochreichen Abwege wagen, die über Stock und Stein schroff bergan in ihr unbewohntes Hinterland führen. Begehrte Wanderziele sind die alten Klöster mit ihren wundersamen Geschichten. … MEHR LESEN

Insel Skiathos: Pittoreske Inselmetropole und alte Chora (2)

Blick auf die Hautpstadt der Insel Skiathos mit weißem Schiff im Hafen und Inselchen drumherum

Alexandros Papadiamantis – einer der bedeutendsten neugriechischen Prosaschriftsteller (1851-1911) – beschreibt in seinen Werken einfühlsam die Atmosphäre der Sporadeninsel Skiathos und das Leben ihrer Bewohner. Er gilt als Heiliger der griechischen Literatur. Den größten Teil seines Lebens verbrachte er in Athen, kehrte aber nach Skiathos zurück, wo er einst als Pfarrersohn geboren worden war. … MEHR LESEN

Inselhüpfen auf den nördlichen Sporaden (1)

Inselriffe zwischen der Insel Skopelos und Alonissos - Griechenland, nördliche Sporaden, Abendstimmung

Imposant ist die lichterglitzernde Hafeneinfahrt in Skiathos für den Reisenden, nachdem er die göttliche Drei-Stundentour mit der Abendfähre Volos-Skiathos-Skopelos-Alonissos auf sein Display gebannt hat. Das möwenweiße Schiff kreuzt zuvor den Pagasäischen Golf mit tollen Ausblicken auf dessen Küste und Inselchen. Im Nordosten die Gipfel des Pilion, im Süden die Höhenzüge von Euböa und dann – ganz nah – die Stiefelspitze Trikeri. … MEHR LESEN

Beitragsfolge nördliche Sporadeninseln: Rhapsodie in Blau

Insel Skopelos: Ausblick auf Meer und Küste

Griechenland ist derzeit in aller Munde und zuweilen muss man sich fragen, was geblieben ist, von jenem Land, das uns über Jahrzehnte stets mit einem sonnigen Lächeln empfangen, freundlich bewirtet und in klassische Gefilde entführt hat. Politik kann enttäuschen, zerschlagen, verschweigen und lügen, jedoch das Träumen, Sehnen und Verlangen nicht verwehren. Folgen Sie uns in einer neunteiligen Beitragsreihe auf die nördlichen Sporadeninseln – in das so unsagbare und entspannende Blau und in die unvergängliche Schönheit der Ägäis hinein. … MEHR LESEN

Messestadt-Leipzig: Durchgangshöfe und Passagen im Jugendstil (10)

Barthels Hof mit alten Kranbalken und Restaurant in der Messestadt Leipzig

Von ursprünglich 35 Messehäusern prägen noch über 20 das Stadtbild Leipzigs. Das Modell der Mustermesse wurde weltweit nachgeahmt. Für das eingetragene Logo – das Doppel-M – besitzen aber die Pleiß-Athener das Urheberrecht! Später entstanden auch in den Randorten von Paris, Mailand, Brüssel, Frankfurt am Main und Köln riesige Messehallen. Üppig mit erlesenem Jugendstildekor geschmückt, präsentieren sich die ehemaligen Messetempel Leipzigs heute als Kauf- oder Bürohäuser. Ihre Fassaden erzählen von den alten Zeiten des Handels, während sich die neue, ultramoderne Messe an der Peripherie der Stadt eingenistet hat. … MEHR LESEN

Messestadt Leipzig: Denkmäler am grünen Promenadenring (9)

Der Promenadenring am Leipziger Hauptbahnhof - Denkmal für den Bürgermeister Carl Wilhelm Müller

Der Promenadenring um Leipzigs City ist nicht nur ideal dazu geeignet, im Grünen zu entspannen, einige kleine Denkmäler verleihen dem „Ring“ kulturhistorisches Flair. Dabei begegnet man u.a. prominenten Namen wie Schiller, Gellert, Wagner und Hahnemann. Wir will kann den Promenadenrundgang mit einem Einkaufsbummel im Leipziger Hauptbahnhof beschließen. Mit 120 Läden ist der Konsumtempel ein Paradies für shopping-begeisterte Besucher der Messestadt. Nach der Wende unterlag der Bahnhof einer extravaganten Modernisierung. Die 3 – 4 Spaziergänge im Grünen dauern jeweils 1/2 bis 3/4 Stunde. … MEHR LESEN

Messestadt Leipzig: Von Martin Luther, Napoleon + der friedlichen Revolution (8)

Säule der Nikolaikirche am Nikolaikirchhof in Leipzig mit dem Kirchturm im Hintergrund

Im Abendlicht bildet der Turm des Neuen Rathauses in Leipzig eine Kulisse, die an alte Zeiten erinnert. Martin Luther kämpfte hier gegen Ablass und Fegefeuer. Der ca. einstündige Spaziergang führt dann zum Marktplatz, wo sich Napoleon nach der Völkerschlacht von den Sachsen verabschiedete. Nur wenige Minuten entfernt kann man den Gegensatz zwischen dem wuchtigen Äußeren und dem pastellfarbenen Inneren jenes Gotteshauses betrachten, von dem gleich zwei politische Weltwunder ausgingen. Die Friedensgebete in der Nikolaikirche waren nicht nur der Auslöser der friedlichen Revolution, sondern auch für den Fall der Mauer. … MEHR LESEN

Messestadt Leipzig: Felix Mendelssohn Bartholdy und das Gewandhaus (7)

Gewandhausbrunnen in Leipzig: Im Hintergrund das Gewandhaus mit dem Spiegelbild des Opernhauses am Augustusplatz

Auch mit dem neuen Mendelssohn-Denkmal von Jo Jastram an seinem Eingang verweist das heutige Neue Gewandhaus auf alte Traditionen. Die 9. Symphonie von Ludwig van Beethoven führt das Orchester traditionell alljährlich zu Neujahr auf. Mit dem Besuch des Mendelssohn-Hauses dauert der Spaziergang durch die Messestadt etwa 1 – 2 Stunden. … MEHR LESEN

Messestadt Leipzig: Der Augustusplatz, Venedig und die Kunst (6)

Leipziger Opernhaus mit Springbrunnen

Leider blieb die Universitätskirche mit ihrem wertvollen Kreuzgang aus dem 12. Jahrhundert am Augustusplatz in Leipzig nicht erhalten. Nur ein paar alte Grabplatten schmücken ihr ehemaliges Terrain. Nach dem Krieg wurde der Platz in „Karl-Marx-Platz“ umgetauft und die damalige Ideologie äußerte sich auch in der Stadtplanung. Umgeben von Historie und kulturellem Flair erhielt Leipzigs größter Platz jedoch nach der Wende seinen alten Namen wieder zurück. … MEHR LESEN

Messestadt Leipzig: Der glückliche Schiller (5)

Schillerhaus in Gohlis - Leipzig - Eingang mit Haus und Zaun

Unter echten Freunden verlebte Friedrich Schiller in Leipzig die glücklichste Zeit seines Lebens. In einem kleinen Bauernhaus in Gohlis schrieb er die „Hymne an die Freude“, welche er in Dresden vollendete, und die Beethoven im Schlusschor seiner 9. Sinfonie vertonte. Auch im Gohliser Schlösschen hielt sich der Dichter oft auf. Für diesen Genussspaziergang durch Leipzig-Gohlis sollten Sie etwa 2 – 3 Stunden einplanen. … MEHR LESEN

Messestadt Leipzig: Versunkene und auferstandene Musen am Brühl (4)

Straßenschild in Leipzig am Brühl - Ecke Katharinenstraße

Um berühmte Gemälde von Cranach, Dürer, Rubens, van Ruisdal, Tintoretto, El Greco, Tischbein, Spitzweg, Dix, Nolde, Klee… zu bewundern, kann man, aber muß man nicht bis Dresden fahren. Denn in Leipzig lacht Sie sogar „Der Mulatte“ von Frans Hals an. Die Gegend um den Brühl ist viel geschichtsträchtiger als sie aussieht. Dabei wurde ihre Bebauung aus den Sechzigern nach der Wende angenehmer gestaltet. … MEHR LESEN

Messestadt Leipzig: Robert Schumann und Clara Wieck (3)

Kaffeebaum Relief: Türke und Putto - in Leipzig

Nach der gerichtlichen Ermächtigung zur Eheschließung heiraten die Pianistin Clara Wieck und der Komponist Robert Schumann 1840 in der Dorfkirche von Schönefeld bei Leipzig. Schumann bewirbt sich als Mendelssohns Nachfolger um die Stelle des Gewandhausdirigenten, doch er wird bitter enttäuscht. Mit dem Besuch des Schumann-Hauses dauert der Genussspaziergang auf den Spuren Robert Schumanns und Clara Wiecks durch Leipzig ca. 1 – 2 Stunden. … MEHR LESEN

Messestadt Leipzig: Johann Sebastian Bach + Richard Wagner (2)

Denkmal Johann Sebastian Bach an der Thomaskirche Leipzig - Bach mit der Notenrolle in der Hand

Im Sommer sind am Bach-Denkmal im Thomaskirchhof oder im Innenhof des Bosehauses in Leipzig Serenadenkonzerte unter freiem Himmel zu hören. Zudem präsentiert das Salonorchester „Cappuccino“ Kaffeehausmusik in der Alten Handelsbörse am Markt. Für den kurzen Genussspaziergang auf den Spuren Johann Sebastian Bachs in der Messestadt-City sollten Sie etwa 1 Stunde einplanen (ohne Besuch des Bosehauses). … MEHR LESEN

Messestadt Leipzig: Johann Wolfgang von Goethe als junger Poet (1)

Goethe-Denkmal: Kopf Goethes als Student in Leipzig - am Naschmarkt Nähe Auerbachskeller

Johann Wolfgang von Goethes Studentenleben in Leipzig fällt in die Anfangsphase des „Sturm und Drangs“. Weltliterarisch begegnet man „Klein-Paris“ in Goethes Werken nicht allein in der Faustszene „Auerbachs Keller“, sondern auch in „Dichtung und Wahrheit“. Seiner Studentenliebe Käthchen Schönkopf entlehnte Goethe zudem einige Charakterzüge für das Gretchen im „Faust“, in seinem Buch „Die Leiden des jungen Werther“ verarbeitete er die unglückliche Liebe eines Leipziger Kommilitonen. Dauer des Genussspaziergangs: ca. ½ Stunde. … MEHR LESEN

Messen und Kulturfestivals in Leipzig

Leipziger Hauptbahnhof, Osthalle - Promenaden, Außenansicht

Manche bedauerten den Umzug der gesamten Leipziger Messe an die nördliche Peripherie der Stadt. Ihr Hauptargument: die gemütliche City-Atmosphäre, die zweifelsohne manches gute Geschäft einbrachte, ging verloren! Trotz dieser Bedenken eröffnete die neue Leipziger Messe im „Wettlauf mit der Zeit“ – nur 8 km vom Stadtkern entfernt – nach der Wende ihre spektakuläre Kristallpforte. In Ergänzung zu unserer Beitragsfolge über die Kultur- und Messestadt Leipzig möchten wir Ihnen einen Überblick über die Leipziger Messe- und Kulturveranstaltungen 2015 anbieten. … MEHR LESEN

10 Genussspaziergänge durch die Messestadt Leipzig

Sklulptur Der Jahrhunderteschritt von Wolfgang Mattheuer in Leipzig am Nachmarkt

In der musenvollen Lebensfülle der Handelsdomäne klingt bei weitem nicht nur das Geld im Säckel der Kaufleute oder das ruhmreiche Siegeslied der Völkerschlacht. Als kunstverliebte Reiseautorin und ehemalige Stadtführerin möchte ich Sie gerne zu zehn entspannenden Spaziergängen durch meine schöne Heimatstadt einladen. Zudem werden wir für die Messebesucher den Leipziger Messekalender veröffentlichen. … MEHR LESEN

Spartipps für den Eigenheimbau (Holzständerbauweise)

Bau eines Gartenhauses in Falunrot - Schweden

Effektive Spartipps für den Holzhausbau in Eigenregie: Die Beitragsreihe über den „Bau- und Wohnstil in Schweden“ möchten wir zum Anlass nehmen, unsere erste kostenfreie PDF-Broschüre zu veröffentlichen. Sie steht jedem Abonnementen des BERNSTEINROSE-BLOGs zur Verfügung und liefert Ihnen umfassende und hilfreiche Tipps für die Kostenoptimierung beim Hausbau. … MEHR LESEN

Wohnen in Schweden: Der Traum vom Zweitwohnsitz (5)

schwedisches Holzhaus, Wetterfahne, blauer Himmel

Den Traum vom eigenen Schwedenhäuschen kann man sich auch in Form eines Zweitwohnsitzes verwirklichen. Der Trend der Deutschen zum Zweitwohnsitz ist offensichtlich. Man sucht weniger hektische Gefilde inmitten intakter Natur, möchte fernab vom Alltagsstress und Autoschlangen sein. … MEHR LESEN

Wohnen in Schweden: Sommerlich beschwingt und farbenfroh (4)

holzhaus mit malven in schweden - zwei fenster

Den einsamen Fahrern auf den kerzengeraden Landstraßen Smalands leuchten die Häuser entgegen, da wechseln Wildblumenwiesen mit Feldern und Seen ab. Eine Landschaft, der Carl von Linné seine Gartenkunst abguckte. Eben jene Weitläufigkeit und natürliche Gräseridylle, die er in seiner Kindheit im smaländischen Rashult bei Älmhult erlebte. … MEHR LESEN

Provence und Picasso: Paloma und Sehnsucht nach Heimat (5)

Gordes Dorf auf Berg in der Provence

Wiederholt bezeichnete Picasso Paul Cézanne als seinen Vater oder gar seinen Großvater. In Vauvenargues, einem einsamen Dorf an der nördlichen Seite des Mont Sainte-Victoire, fühlte er sich ihm nahe. In seinen späten Werken verarbeitete Picasso die Farbtöne aus der landschaftlichen Umgebung des Schlosses Vauvenargues. … MEHR LESEN

Wohnen in Schweden: Königlich und schlicht (3)

gelbes Holzhaus in Schweden mit Türmchen

Holz ist das bevorzugte Material in Schweden, es strukturiert abwechslungsreich die Außenfassaden und durchzieht das Haus, mal farblos gebeizt, mal weiß oder farbig gestrichen. … MEHR LESEN

Provence und Picasso: Die nackte Jaqueline als Berg (4)

Montagne Saint Victoire mit Schloss Vauvenargues

Pablo Picasso hat während seines ganzen Schaffens hauptsächlich Bilder gemalt, die von seinem eigenen Lebensbereich inspiriert waren, besonders von seinen Frauen. Allein 1963 schuf er 160 Bilder von Jacqueline Roque, die neben ihm in seinem Schloss in Vauvenargues bei Aix-en-Provence beerdigt ist. … MEHR LESEN

Wohnen in Schweden: Kreationen aus Holz und gestreiftem Stoff (2)

Schweden Fenster an Holzhaus mit Segelschiff und Lampe

Im Winter, wenn die Sonne gerade einmal um 10 Uhr richtig aufwacht und gegen 16 Uhr bereits wieder versinkt, haben die Schweden Zeit, über ihrem häuslichen Dasein zu brüten. Dann lädt man Freunde und Bekannte an den langen Abenden zum Essen und Trinken am heimischen Herd ein. … MEHR LESEN

Wohnen in Schweden: Das heitere Kolorit der Holzschlösschen (1)

blaues Holzhaus im schwedischen Arild

Auf einer Reise durch Schweden liegt eine Menge malerischer Holzhäuser am Weg. Nichts erinnert an das massive Steinkonglomerat der Stadt. Oft stehen sie direkt am Wasser – an verwunschenen Seen und in kleinen Fjorden, in denen die Holzvillen auf kargen Klippen verteilt sind. Dort fängt man das gesamte Kaleidoskop des nördlichen Flairs ein. … MEHR LESEN

Mosel: Beilstein – ein mittelalterlicher Diamant in der Sonne (6)

Klosterruine Stuben Spiegelbild in der Mosel

Beilstein an der Mosel ist wegen seiner bezaubernden Zwergenhaftigkeit ein Mekka für Künstler, Romantiker und Weingenießer. 108 Stufen steigt man zur barocken Hallenkirche der einst unbeschuhten Karmeliter hinauf, wobei nicht allein der steile Anstieg die Schritte verlangsamt. … MEHR LESEN

Beitragsreihe über Holzhäuser und Wohnstil in Schweden

Holzhaus in Schweden mit großem Vorgarten

Auf einer Reise durch Schweden können Touristen einen guten Einblick in die nördliche Wohnromantik gewinnen und tolle Anregungen mit nach Hause nehmen. Das Freizeithaus ist des Schwedens Sommerschlösschen. Es liegt meist am Wasser und möglichst weit vom Nachbarn entfernt. Der heutige Mittsommertag soll Anlass sein, unsere Beitragsreihe über Holzhäuser und Wohnstil in Schweden anzukündigen. … MEHR LESEN

Provence und Picasso: Von Skorpionen, Katzen und Eulen (3)

Provencedorf Menerbes Dora Maar Pablo Picasso

Das Haus von Dora Maar in dem verträumten Dorf Ménerbes macht einen verlassenen Eindruck und wird nur von wenigen Touristen beachtet. Picassos Bilder erzählen von den Katzen und Kaninchen fressenden Eulen im Luberon. … MEHR LESEN

Mosel: Der Rebsaft im Glas spiegelt den Winzerfleiß (5)

Moseltal Reben werden geschnitten und angebunden

Durch den Rebgarten Eden führt der Weg nach Bernkastel-Kues an der Mosel entlang: Rechts der glitzernde Fluss und links die fachwerkprunkenden Weinlokale und Gästehäuser mit den steilen Rebhängen in der warmen Sonne. … MEHR LESEN

Mosel: Weinseliges Retreat im Hunsrück (4)

Landgasthaus Arnoth

„Allmählich bemerkst du, dass Gesundheit und Ruhe, Nichtstun und Erholung die letzten Reserven des Luxus sind“ lautet der Leitgedanke im Landhaus Arnoth im Hunsrücker Kleinich. Das Dörfchen im Hinterland der Mosel ist für diese melancholische Erkenntnis geradezu wie geschaffen. … MEHR LESEN

Mosel: Rebblüte in der Moselschleife (3)

Weinschiff aus der Roemerzeit an der Mosel

Die weinselige Moselreise führt uns weiter zur “Schwarzen Katz” im Weinstädtchen Zell. Es ist ein Trugschluss, dass die Weinstöcke in der Mittagshitze am stärksten duften. Aber wenn die Rebstöcke in voller Blüte stehen, duftet bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad der ganze Weinberg! … MEHR LESEN

Provence und Picasso: Künstlerisches Recycling (2)

Cote d`Azur Fischerboot im Hafen

Picasso ließ sich gern von lokaltypischen Gegenständen – nicht selten von Abfällen auf der Straße – zu neuen Kunstwerken inspirieren. Im Museum von Antibes, dem Grimaldi-Schloss, verbrachte Picasso – trotz der kargen Vorkriegszeit – vielleicht die glücklichsten Monate seines Lebens. … MEHR LESEN

Mosel: Ritterromantik und Schiefer am Gaumen schmecken (2)

Picknick an der Mosel mit Wein

Beim Weingenuss sollte man sich auch die Historie seiner Landschaft und die natürlichen Voraussetzungen seines Wachstums bewusst machen. Wenn ein Weinstock nicht genug Feuchtigkeit transportiert, kann er die Nährstoffe aus dem Boden nicht aufnehmen, und der Zucker, der in den Blättern gebildet wird, gelangt nicht in die Traube. … MEHR LESEN

Mosel: Der landschaftstherapeutische Kurgarten in Bad Bertrich (1)

Bad Bertrich Entspannung im Kurpark

Zur Einstimmung auf die entspannende Moselreise folgen Sie bitte zunächst einer Einladung in den ersten therapeutischen Landschaftspark Europas. Im Kurbad Bad Bertrich erwartet Sie ein Spaziergang der Achtsamkeit. Auf den Relaxbänken im Park kann man die Beine hochlegen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. … MEHR LESEN

Mosel-Beitragsfolge über die Landschaftstherapie in der Weinblütezeit

Burg Cochem mit Blick auf die Mosel

Mit der Beitragsfolge über die Landschaftstherapie an der Mosel eröffnen wir die Kategorie „Wellness, Bio, Wein“ in unserem Blog-Journal. Die sechsteilige Artikelserie führt von dem landschaftstherapeutischen Garten im Kurbad Bad Bertrich in die Weinblütezeit an der Mosel hinein. Dabei unternehmen wir einen Abstecher zu einem kulinarischen Juwel im Hunsrück. … MEHR LESEN

Provence und Picasso: Reise zu den Werken Picassos (1)

Provence Schloss Vauvenargues Grabstätte von Pablo Picasso

Auf einer Kunstreise besonderer Art können Provence-Verehrer der Frage nachgehen, welchen Einfluss der Landstrich auf Pablo Picassos Werk ausübte. Wenn man bedenkt, dass der Künstler stets leugnete, dieses oder jenes seiner Gemälde, diese oder jene Zeichnung könne etwas mit dieser oder jener Örtlichkeit zu tun haben, wird die Reise erst richtig spannend. … MEHR LESEN

Provence und Picasso: Beitragsserie mit Picasso-Portrait von Kurt Ries

Picasso Holzschnitt von Kurt Ries

Seit Jahrhunderten ist die Provence ein Mekka für Künstler. Auch in Pablo Picassos Werken ist die mediterrane Stimmung dieser wundervollen Landschaft spürbar. … MEHR LESEN

Mallorca und George Sand: Wenn Regentropfen klingen (5)

Mandelbaumbluete in Mallorca

Für Frédéric Chopin war das Kloster in Valldemossa auf Mallorca ein Ort des Schreckens. Dennoch verdanken wir seinem Aufenthalt dort die Entstehung schönster Meisterstücke der klassischen Musik: Es entstanden die Ballade F-Dur, Polonaisen, Mazurkas, Nocturnes und Scherzi. Vor allem vollendete er die berühmten Preludes. Obwohl der Komponist stets geleugnet hat die gleichmäßig vom Dach der Kartause fallenden Regentropfen gehört zu haben, lauschen wir noch heute seinem klangvollen „Regentropfen Prelude“. … MEHR LESEN

Mallorca und George Sand: Präludien der Melancholie (4)

Mallorca Valldemossa Mauer mit Steinfigur

Schließlich fanden George Sand und Frédérice Chopin Herberge im verlassenen Kartäuserkloster von Valldemossa, einem Bergdorf im Westen der Insel. Kein schlechter Ort für zwei Romantiker, aber die Bauern hatten sich gegen sie verschworen: Lebensmittel verkauften sie ihnen nur zu Wucherpreisen. Wagten sie zu handeln, ließ man sie einfach „hungern“. … MEHR LESEN

Mallorca und George Sand: Mallorquinisches Intermezzo (3)

Palma de Mallorca bei Nacht mit Kathedrale La Seu

Im Oktober 1838 reiste die Schriftstellerin George Sand zusammen mit Frédéric Chopin und ihren Kindern über Barcelona nach Palma de Mallorca. Vor allem Chopin brauchte frische Luft, Spaziergänge und Ruhe. Und George Sand konnte den „Kleinen“, den „Kranken“ – wie sie ihn in aller Öffentlichkeit nannte – bemuttern. Zwar war Palma schon damals ein reizvolles Hafenstädtchen, die Insel jedoch noch nicht auf Reisende eingestellt. … MEHR LESEN

Mallorca und George Sand: Insel der Kannibalen? (2)

Insel Mallorca blaues Meer mit dem Felsenloch Marroig

Femme fatale, schwärmerische Romantikerin, Zigarren rauchendes Weib in Männerkleidern, streitbare Bürgerin: George Sand polarisierte und erregte stets die Gemüter. Obwohl sie zu den meistgelesenen Autoren des 19. Jahrhunderts gehörte, erntete sie nicht nur Bewunderung, sondern genauso Vorurteile, Verachtung und Häme. … MEHR LESEN

Mallorca und George Sand: Eine Frau mit Esprit und Zivilcourage (1)

Mallorca Valdemossa Stadtansicht mit Kloster

Wer dem Alltagstratsch entfliehen möchte, um nur für wenige verschwiegene Freunde brieflich erreichbar zu sein, wird heutzutage nicht unbedingt nach Mallorca reisen. Doch genau dies taten die französische Schriftstellerin George Sand und ihr polnischer Freund, der Komponist Frédéric Chopin. 1838/39 verbrachten sie in der traumhaft schönen Tramuntana an Mallorcas Westküste einen ganzen Winter, ungestört von der Pariser Gesellschaft, aber auch unbeliebt bei den Einheimischen. … MEHR LESEN

Mallorca-Folge über George Sand (Kunst im Andy-Warhol-Stil)

George-Sand-Portrait von Kurt Ries

Die neue Beitragsreihe „Mallorca und George Sand“ verbinden wir mit einem Kunstwerk von Kurt Ries. Inspiriert von den Bildern Andy Warhols, portraitierte er die französische Schriftstellerin. Mit ihrem polnischen Freund, dem Komponisten Frédéric Chopin, verbrachte die „femme fatale“ 1838/39 mehrere Monate auf der schönen Mittelmeerinsel und schrieb das Buch „Ein Winter auf Mallorca“. … MEHR LESEN

Limburg - Dom: Ewig jung und ohne Eile! (4)

Dom in Limburg - Gesamtansicht auf dem Berg

Die Figur des ewig jungen Grafen aus dem Niederlahngau im Limburger Dom. Bildhauerkunst aus der Erbauungszeit des Doms, prächtige Wandmalereien und Fensterglaskunst. … MEHR LESEN

Limburg - Dom: Ehrlichkeit, Recht und Freiheit? (3)

Eingang Limburger Dom mit Rossette

Limburg: Eine byzantinische Kuppel in einem katholischen Dom? Die heilige Acht, die Unendlichkeit und die Ewigkeit. Ein Graf und seine Wappentiere. … MEHR LESEN

Limburg - Dom: Ein Zauber von Ferne und Mittelalter (2)

Limburger Dom - Skulpturen am Eingang und bunte Kapitelle

Ein Spaziergang durch den Limburger Dom entführt in märchenhafte Welten und auf Fantasiereisen ins Mittelalter … MEHR LESEN

Limburg: Erinnerung an die Muße (1)

Fachwerk in der Limburger Altstadt - alte Laterne

In der Altstadtidylle von Limburg an der Lahn lässt es sich noch träumen. Durch bunte Fachwerkgässchen steigt man zum Dom mit seinen sieben Türmen hinauf. … MEHR LESEN

GOOGLE TRANSLATE – Click the arrow and choose a language!

KOSTENLOSES GESCHENKBUCH!
www.bernsteinrose-blog.de / www.meditaterra.de

Als Buchautorin und Journalistin arbeitet Gabriele Walter mit dem Künstler und Grafiker Kurt Ries zusammen. In ihrem Reise- und Relaxblog helfen sie den Lesern, im Sinne der Selbstfürsorge und Prävention Stressverhalten zu korrigieren und sich Energie, Lebensfreude und mentale Kraft zuzuführen. Dabei fördern sie auch Kunst und Muse. INFOS oberste Menüleiste: Referenzen, Über uns, Blog-Überblick, GRATIS-GRUSSKARTEN + ANLEITUNGEN ZUM RELAXEN, KUNSTEVENTS

Kunst genießen! Internationale Kunstbücher

Kleinformatige Bilder von Künstlern aus aller Welt

u.a. Collagen Holzschnitt Linolschnitt Kupferstich Holzstich Radierung Lithographie Ölbilder Aquarelle Zeichnungen Pastell Mixed Media Digitaldruck