Mallorca und George Sand: Eine Frau mit Esprit und Zivilcourage (1)

Wer dem Alltagstratsch entfliehen möchte, um nur für wenige verschwiegene Freunde brieflich erreichbar zu sein, wird heutzutage nicht unbedingt nach Mallorca reisen. Doch genau dies taten die französische Schriftstellerin George Sand und ihr polnischer Freund, der Komponist Frédéric Chopin. 1838/39 verbrachten sie in der traumhaft schönen Tramuntana an Mallorcas Westküste einen ganzen Winter, ungestört von der Pariser Gesellschaft, aber auch unbeliebt bei den Einheimischen.

Chopin auf Mallorca“ – unsere Youtube-Playlist mit auf Mallorca komponierten Klavierstücken!

Mallorca-Folge-Beiträge:

 

Mallorca Sant Elm

Trotz der Touristenströme ist Mallorca eine romantische Insel für Liebespärchen geblieben…

Auf den Spuren von George Sand und Frédéric Chopin

Heute jedoch, zur Freude der Mallorquiner, strömen die Touristen zum Kartäuserkloster in Valldemossa – das mit seinem maurisch anmutenden, grüngekachelten Glockenturm in 410 m Höhe über dem azurblauen Meer schwebt. Sie sind auf der Suche nach den Spuren des ungleichen Paares, das vor 150 Jahren die wohl erste Familienreise nach Mallorca unternahm – ein kühnes Unternehmen selbst für eine abenteuerliche, couragierte Frau wie George Sand.

George Sand: Bleistiftzeichnung von Kurt Ries - handgezeichnet und digital koloriert

Bleistiftzeichnung von Kurt Ries – handgezeichnet und digital koloriert: George Sand – nach einer Vorlage aus dem Kartause-Museum in Valldemossa – Mallorca

Tausende Besucher zählen die Zellen 2 und 4 des Kartäuserklosters in Valldemossa mit den Hinterlassenschaften des berühmten Liebespaares. Das Pleyel-Klavier ließ sich Chopin extra aus Frankreich kommen.

Valldemossa: Denkmal Frédéric Chopin an der Kartause mit Eufeu im Hintergrund / Mallorca

Valldemossa: Denkmal Frédéric Chopin an der Kartause

Das mallorquinische Bergstädtchen liegt zauberhaft inmitten eines weiten grünen Tales. Terrassenfelder umgeben weitläufig den berühmten Ort. Hier überwinterten 1838/39 die beiden Liebenden, die die Kultur Mitteleuropas maßgeblich geprägt haben. Der Ort liegt nur 15 km von Palma entfernt.

Mallorca Valldemossa mit Kartause-Glockenturm - Westküste Tramuntana - blauer Himmel

Bergstädtchen Valldemossa an der Westküste Mallorcas

Eine ungewöhnliche Frau

„…glauben Sie nicht zu sehr an mein satanisches Wesen … es ist nur ein Image, das ich mir zulege.“, schrieb George Sand 1833 an einen Kritiker. Aurore Lucile Dupin (1804-76), eine Urenkelin August des Starken, war gerade als Schriftstellerin unter dem Pseudonym George Sand zu Ruhm gelangt. Für ihren Urgroßvater August von Sachsen hatte sie kein freundliches Wort über: Er sei „der größte Wüstling seiner Zeit“.

Ob teuflisches Image oder nicht, selten hatte ein Autor die literarische Welt so auf Anhieb erobert und bis ins hohe Alter in Bann gehalten. George Sand absolvierte ein immenses Arbeitspensum und hinterließ etwa 180 Bände, unzählige Zeitungsartikel und Briefe.

Die freidenkerische Demokratin

Nie nahm sie ein Blatt vor den Mund, nicht in ihren Romanen und nicht in der Beurteilung gesellschaftlicher Verhältnisse. „Ich glaube nicht an das Böse, aber an die Dummheit.“, klingen ihre Worte nach. Lieber riskierte Sie das Verbot ihrer Bücher, als dass sie ihre Seele oder ihre Freunde verriet. So wurde sie verehrt und verachtet zugleich.

Es mangelte ihr auch nicht an Selbstkritik. Sie hielt sich nicht für erstklassig, schätzte jedoch die Erstklassigen, für die sie stets eine offene Türe hatte. In ihrer Pariser Wohnung, der „blauen Mansarde“, traf sich die Künstlerwelt: ihre Freunde Alfred de Musset, Heinrich Heine, Honore de Balzac oder Gustave Flaubert und auch die vielen anderen, die meistens knapp bei Kasse waren.

George Sand stand mit Rat und Tat zur Seite, half häufig auch mit Geld aus, ohne dafür Vorteile zu erwarten oder Dank zu erhoffen. Sie schenkte lieber den armen Leuten etwas, als dass sie reiche Leute bewirtete.

Mallorca: Dorfhaus-Fenster mit Blumentöpfen und grünen Fensterläden

Dörfliche Impression auf Mallorca

Fortsetzung:

In der nächsten Folge über Mallorca erfahren Sie mehr über das Leben von George Sand und warum sie von der schönen Insel enttäuscht war.

Anmerkung: Nähere Informationen erhalten Sie in den folgenden Büchern:

  • „Ein Winter auf Mallorca“ von George Sand, Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co, München 1985
  • George Sand – Eine Biografie, Armin Strohmeyr, Reclam, Leipzig, 2004

Verwandte Seiten auf unserer Website:

 

.

Bitte nutzen Sie das Gästebuch für Ihre Kommentare!

Translate

KOSTENLOSES GESCHENKBUCH!
www.bernsteinrose-blog.de / www.meditaterra.de

Als Buchautorin und Journalistin arbeitet Gabriele Walter mit dem Künstler und Grafiker Kurt Ries zusammen. In ihrem Reise- und Relaxblog helfen sie den Lesern, im Sinne der Selbstfürsorge und Prävention Stressverhalten zu korrigieren und sich Energie, Lebensfreude und mentale Kraft zuzuführen. Dabei fördern sie auch Kunst und Muse. INFOS oberste Menüleiste: Referenzen, Über uns, Blog-Überblick, GRATIS-GRUSSKARTEN + ANLEITUNGEN ZUM RELAXEN, KUNSTEVENTS

Kunst genießen!

Kleinformatige Bilder von Künstlern aus aller Welt

u.a. Collagen Holzschnitt Linolschnitt Kupferstich Holzstich Radierung Lithographie Ölbilder Aquarelle Zeichnungen Pastell Mixed Media Digitaldruck